Kenia - Regionen

Regionen in Kenia entdecken

Vielfalt pur: von der Stadt bis an die Küste

Kenia ist ein Land von atemberaubender Schönheit mit weißen Sandstränden, einer beeindruckenden Tierwelt, endlosen Savannen, üppigen Regenwäldern und dem Berggipfel des Mount Kenya.

Nairobi

In der Hauptstadt Kenias spielt sich das turbulente wirtschaftliche und politische Geschehen des Landes ab. Nur 7 Kilometer außerhalb des Zentrums liegt der Nairobi Nationalpark, in dem unter anderem Löwen, Giraffen und Nashörner leben. Nirgendwo sonst auf der Welt finden Sie einen Nationalpark so dicht an der Großstadt! 

Verlässt man die Stadtgrenze, erreicht man in nördlicher Richtung zahlreiche Nationalparks und Reservate. Östlich von Nairobi liegt der Tsavo Nationalpark, in südlicher Richtung gelangt man nach ca. 160 Kilometern an den Grenzübergang zu Tansania. Von hier aus ist die atemberaubende Savanne Serengeti zu erreichen. Entdecken Sie deren Schönheit doch mal während einer mehrtägigen Safari!

Übrigens: Für Touren, die in Tansania starten, ist Nairobi ein möglicher Ausgangspunkt, da die Flüge hierhin häufig günstiger sind.

Masai Mara Game Reserve

Zweifelsohne ist die Masai Mara eines der wichtigsten Tierschutzgebiete Afrikas. Unvergessliche Tierbeobachtungen sind hier garantiert, vor allem während der Großen Migration, die von August bis Oktober durch das Gebiet zieht. Wir bieten Ihnen mehrtägige Touren ab/bis Nairobi in einem Allradfahrzeug, bei denen Sie täglich bis zu zwei Pirschfahrten unternehmen. Auch eine Flugsafari ist möglich!

Übernachten können Sie in exklusiven Unterkünften innerhalb des Schutzgebietes oder am Rande der Masai Maria in einem der privaten Reservate. Beides verschafft Ihnen eine unnachahmliche Nähe zum Hauptschauplatz.

Rift Valley

Nur etwa eine Stunde von Nairobi entfernt, befindet sich der Große Afrikanische Grabenbruch. Diese Riftzone erstreckt sich vom Toten Meer bis nach Mosambik, auf einer Länge von etwa 6.000 km. In Kenia zieht sich der Grabenbruch einmal quer von Nord nach Süd. Durch die immer anhaltenden Bewegungen der Landmassen herrscht hier permanent vulkanische Aktivität. 

Das Landschaftsbild ist abwechslungsreich: Tiefe Seen, wie der Lake Nakuru und der Lake Naivasha, folgen auf hohe afrikanische Berge und sorgen für eine einzigartige Szenerie, in der sich Tiere und Pflanzen besonders wohl fühlen. Kaum verwunderlich also, dass das Rift Valley ein fester Bestandteil vieler unserer Safaris ist!

Laikipia, Samburu & Meru

Diese Naturschutzgebiete nordwestlich und östlich des Mt Kenya Massivs gelten immer noch als Geheimtipps! 

In der Laikipia Region, an der Grenze zum ursprünglichen nördlichen Kenia, haben sich in den letzten Jahren wildreiche Schutzgebiete auf privatem Farmland etabliert. Der Meru Nationalpark mit dem Tana River besticht durch atemberaubende Landschaften und seine artenreiche Tiervielfalt. Und das Samburu National Reserve zieht mit dem Ewaso Nyiro Fluss zahlreiche Elefanten an, die mit ein wenig Glück beim Baden im Fluss beobachtet werden können. Das Wildreservat ist aber auch für die sogenannten „Samburu Five“ (Grevyzebra, Netzgiraffe, Somali Strauß, Beisa Oryx und Gerenuk) bekannt. 

Amboseli, Tsavo & Taita Hills

Obwohl sich das "Dach Afrikas", der Kilimanjaro, auf der tansanischen Seite befindet, ist der Blick vom Amboseli Nationalpark majestätisch. Amboseli ist allerdings nicht nur für die eindrucksvolle Kulisse des höchsten Berges Afrikas berühmt. Auch die immense Elefanten-Population, die sich wegen seines immergrünen, sumpfigen Gebiets ganzjährig durch die sonst trockenen Steppen des Nationalparks bewegt, entzückt die Besucher von Amboseli.

Etliche Dickhäuter trifft man außerdem im Tsavo Nationalpark, der in einen westlichen und östlichen Abschnitt unterteilt ist. Mit dem Taita Hills Sanctuary liegt ein kleines Juwel zwischen den beiden Nationalparks. Dieses bietet sich ebenso wie der Tsavo Nationalpark perfekt für Kurzsafaris ab Mombasa an!

Kenias Küste

Kenia hat einen Küstenstreifen von knapp 400 Kilometern Länge zu bieten. Dieser reicht vom Lamu Archipel im Norden, über die Küstenstädte Malindi und Mombasa, bis hin zu den weißen Traumstränden von Diani Beach und der Grenze von Tansania im Süden. Luxuriöse Hotels, die zudem zahlreiche Wassersportaktivitäten anbieten, finden Sie vor allem südlich von Mombasa. Hier erholen Sie sich nach aufregenden Safari-Touren! An der Nordostküste zählen der Bamburi Beach und die Strände um den Watamu Marine Nationalpark zu den schönsten Strandabschnitten.

Stöbern, entdecken, planen: Gerne erstellen wir anhand der Beispiele auch individuelle Reisen.